Die Fraktionsmitglieder Spoelgen, Beine und Esser haben einen Antrag "Wohnbebauung im Bereich Südtangente" gestellt. Der Antrag wird beraten:

 

Beratung des Antrags "Wohnbebauung statt Südtangente", Bezirksvertretung Bonn 18.08.2015
Bezirksvertretung Bad Godesberg 17h Stadthalle 19.08.2015
Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz  26.08.2015

Auch andere Fraktionen dürfen dem Antrag zustimmen! Sprechen Sie mit den Stadtratsmitgliedern!

 

 

Openpetition hat am 24.3.2015 alle Stadtratsmitglieder gefragt, wie sie zur Petition "Ennertaufstieg:Nein!" stehen. Hier die Antworten.

Bärbel Richter

SPD, am 24. März 2015

Ich stimme der Petition zu.

Ich werde die Petition mit einem Antrag im Stadtrat unterstützen.

Begründung:

Die Südtangente und der Ennertaufsteig lösen unsere Verkehrsprobleme nicht, sie sind nicht finanzierbar und aus ökologischen Gründen nicht vertretbar. Effekt der Südtangente als Verbindung zwischen A3 und A565 wäre eine Entlastung des Kölner Autobahnrings, ohne dass sich die Bonner Verhältnisse verbesserten.

Der Ennertaufstieg löst keine örtlichen Verkehrsprobleme. Im Gegenteil: Das zu schützende Gebiet würde zusätzlich belastet. Es käme mehr Verkehr nach Bonn, den das städtische Verkehrssystem nicht verkraften kann. Bonner Wohngebiete würden zerschnitten, die ökologischen Auswirkungen wären erheblich.

Wer immer sich im Bundesverkehrsministerium Sorgen um die verkehrliche Situation in Bonn/Rhein-Sieg macht, sollte dafür Sorge tragen, dass
1. der Autobahnring um Bonn ausgebaut wird
2. ausreichend Mittel für Schieneninfrastruktur zur Verfügung gestellt werden
3. die Region Köln/Bonn/Rhein-Sieg bei der Mittelverteilung der Bundesverkehrswegeplanung angemessen berücksichtigt wird.

Sebastian Kelm

SPD, am 24 März 2015

Ich stimme der Petition zu

Gründe:

Die Südtangente löst unsere Verkehrsprobleme nicht, sie ist nicht finanzierbar und aus ökologischen Gründen nicht vertretbar. Effekt der Südtangente als Verbindung zwischen A3 und A565 wäre eine Entlastung des Kölner Autobahnrings, ohne dass sich die Bonner Verhältnisse verbesserten.

Der Ennertaufstieg löst keine örtlichen Verkehrsprobleme. Im Gegenteil: Das zu schützende Gebiet würde zusätzlich belastet. Es käme mehr Verkehr nach Bonn, den das städtische Verkehrssystem nicht verkraften kann. Bonner Wohngebiete würden zerschnitten, die ökologischen Auswirkungen wären erheblich.

Wer immer sich im Bundesverkehrsministerium Sorgen um die verkehrliche Situation in Bonn/Rhein-Sieg macht, sollte dafür Sorge tragen, dass
1. der Autobahnring um Bonn ausgebaut wird
2. ausreichend Mittel für Schieneninfrastruktur zur Verfügung gestellt werden
3. die Region Köln/Bonn/Rhein-Sieg bei der Mittelverteilung der Bundesverkehrswegeplanung angemessen berücksichtigt wird.

Gabi Mayer

SPD, am 7.April 2015

Ich stimme der Petition zu.

Gründe:

Die Südtangente und der Ennertaufsteig lösen unsere Verkehrsprobleme nicht, sie sind nicht finanzierbar und aus ökologischen Gründen nicht vertretbar. Effekt der Südtangente als Verbindung zwischen A3 und A565 wäre eine Entlastung des Kölner Autobahnrings, ohne dass sich die Bonner Verhältnisse verbesserten.

Der Ennertaufstieg löst keine örtlichen Verkehrsprobleme. Im Gegenteil: Das zu schützende Gebiet würde zusätzlich belastet. Es käme mehr Verkehr nach Bonn, den das städtische Verkehrssystem nicht verkraften kann. Bonner Wohngebiete würden zerschnitten, die ökologischen Auswirkungen wären erheblich.

Dr. Gereon Schüller

SPD, am 24. März 2015

Ich stimme der Petition zu.

Angelika Esch

SPD, am 24. März 2015

Ich stimme der Petition zu.

Grund:

Die Südtangente löst die Bonner Verkehrsprobleme nicht, sie ist nicht finanzierbar, sie ist aus ökologischen Gründen nicht vertretbar.

 

Dr. Stephan Eickschen

SPD, on 24 Mar 2015

Ich stimme der Petition zu

 

Fenja Wittneven-Welter

SPD, am 19 April 2015

Ich stimme der Petition zu

Gründe:

Die Südtangente und der Ennertaufsteig lösen unsere Verkehrsprobleme nicht, sie sind nicht finanzierbar und aus ökologischen Gründen nicht vertretbar.

Es käme mehr Verkehr nach Bonn, Bonner Wohngebiete würden zerschnitten, das rechtsrheinische Naturgebiet würde erheblich beeinträchtigt. Pläne von vorgestern.

Ingolf Holdorf

SPD, am 07 Apr 2015

Ich enthalte mich.

Elke Apelt

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Werner Esser

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Dörthe Ewald

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Gieslint Grenz

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Dr. Ernesto Harder

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Peter Kox

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Golalei Mamozei

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Binnaz Öztoprak

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Herbert Spoelgen

SPD
Am 24. März 2015 durch Openpetition nach seiner/ihrer Position befragt
Noch keine Antwort

Wer schweigt, stimmt dem Ennertaufstieg zu!

Copyright © 2017 ennertaufstieg. All Rights Reserved.
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.