September 2022   Was bis 2040 schlüsselfertig sein könnte

Bis 2040 könnten sämtliche im Regionalplanentwurf aufgeführten Riesen-Siedlungen bereits schlüsselfertig sein. Das geht aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Königswinter hervor. Im Dokument Planungsvariante“, das dem ASUK am 25.8.22. vorgelegen hat, sind die einzelnen Neusiedlungen als mögliche Baugebiete samt Anzahl Wohneinheiten und Zeitplan aufgelistet.

 

1. Bevor Sie in die Liste schauen, sollten Sie wissen: Was genau bedeutet „Planungsvariante“?

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klimaschutz (ASUK) beriet am 25. August 2022 einen Aspekt des Flächennutzungsplans, nämlich die Bevölkerungsentwicklung. Die Informationsvorlage zu dieser Beratung unterscheidet eine Trendvariante und eine Planungsvariante.

Trendvariante: Im Zeitraum 2016 – 2021 hat die Königswinterer Bevölkerung (mit Hauptwohnsitz ohne Flüchtlingsunterkünfte) leicht zugenommen auf rund 42.000 Personen. Wenn das leichte Wachstum bis 2040 sich fortsetzen würde, wäre die Einwohnerzahl dann 42.400.

Wichtiges Zitat: „Die Ausweisung neuer Wohngebiete ist ein wesentlicher Motor für die Bevölkerungsentwicklung,“ erläutert die Informationsvorlage.

Planungsvariante: Laut Informationsvorlage „kann in der Planungsvariante unter den getroffenen Annahmen (Entwicklung der Wohnbaupotenziale aus dem ISEK) ein Anstieg der Bevölkerung auf bis zu rund 45.800 Personen erwartet werden“.

Die alte Ratskoalition hat mit der Integrierten Stadtentwicklung Königswinter (ISEK) Potenziale für eine Steigerung auf 45.800 Personen identifiziert. Allerdings gab es dazu eine Bürgerbeteiligung mit weit überwiegend ablehnenden Stellungnahmen, vor allem zu den Potenzialflächen in Vinxel und Stieldorf. Über ISEK ist kein Ratsbeschluss getroffen worden. Aber dennoch hat der frühere Stadtrat die Potenzialflächen, leicht abgeändert, kurz vor der Kommunalwahl für den Regionalplan angemeldet. Das Kommunalwahlergebnis war auch eine Quittung für diese verfehlte Siedlungspolitik.

Wohnbaulandstrategie: Die Verwaltung empfiehlt nun eine Wohnbaulandstrategie: „Die im Gutachten aufgezeigte Entwicklungsspanne zwischen Trend- und Planungsvariante (42.400 bis 45.800 Einwohner) stellt eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Entwicklung der zukünftigen Wohnbaulandstrategie dar.“

Die „Planungsvariante“ entspricht dem Maximum, das die Stellungnahme des Stadtrats zum Regionalplanentwurf ermöglicht.

Zeitplan: Nun gibt es auch schon einen Zeitplan für dieses Maximum, mit der Begründung der frühzeitigen Planung der vorgeschriebenen ortsnahen Kitas und Grundschulen.

 

2. Jetzt zu den Details der Planungsvariante. In der folgenden Tabelle ist ein Ausschnitt daraus aufgelistet, nämlich die größten der im Regionalplanentwurf enthaltenen neuen Siedlungsbereiche im nördlichen Naturpark.

Siedlungsbereich

Wohneinheiten

Bezugsfertig

Vinxel - Kapellenweg West/ Holtorfer Straße, Bebauungsplan 50/18
(Alter Hobshof/Kapellenweg)

138

Ab 2025 bis 2028

Vinxel - Westlich und östlich der Holtorfer Straße, Bebauungsplan 50/19
(parallel Kasseler Weg und Erweiterung Kapellenweg)

200

Ab 2037 bis 2041

(nördlich EDEKA zwischen Dissenbachtalstr und Sportplatz)

140

Ab 2032 bis 2037

(Oelinghoven)

60

Ab 2036 bis 2039

(hinter Metzgerei Saal)

26

Ab 2030 bis 2032

Stieldorf - Nordwestlich Sportplatz
(an der Vinxeler Str.)

40

Ab 2034 bis 2036

Die Links führen zu den Erläuterungen, die das ISEK zu den einzelnen Potenzialgebieten geliefert hatte. Wir haben sie auf unserer Webseite gesammelt.

Es gibt seit ISEK einige Veränderungen:

  • Vinxel - Westlich und östlich der Holtorfer Straße (50/19) ist nach Norden erheblich erweitert und deshalb noch wesentlich größer als 50/18
  • Stieldorf nordwestlich Sportplatz ist hinzugekommen
  • Stieldorf Auf der Groneswiese ist nach Norden erheblich erweitert
  • Stieldorf - Auf dem Pastorsacker: Das Gewerbegebiet ist durch ein Wohngebiet ersetzt und verkleinert

 

Warum ist eigentlich der ehemalige Bebauungsplan 50/19 Vinxel - Westlich und östlich der Holtorfer Straße, Bebauungsplan 50/19 (parallel Kasseler Weg und Erweiterung Kapellenweg) aufgeführt, obwohl der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klimaschutz (ASUK) bereits am 27.4.2022 den Bebauungsplan 50/19 aufgehoben hat? Der Aufhebungsbeschluss steht in der Niederschrift TOP 5.3

Zumal: „Nicht berücksichtigt wurden u.a. die Fläche „Sumpfweg“ in Niederdollendorf und die Fläche „Auf den Steinen/ westlich Vinxel“, da für diese Bereiche bereits vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klimaschutz (ASUK) beschlossen wurde, dort zukünftig keine bauliche Entwicklung mehr anzustreben (ASUK 18.05.2022, Sitzungsvorlage 387/201, Empfehlung 130/2022, Rat 20.06.2022).

Ist ein Aufhebungsbeschluss weniger bindend als ein Beschluß, zukünftig keine bauliche Entwicklung mehr anzustreben?

Oder hat der Sumpfweg und der Westen von Vinxel unter den Bürger*innen einfach mehr Bebauungs-Gegner*innen als der Kapellenweg?

 

Unser Kommentar:

Bürger*innen brauchen nicht davor zurückschrecken, sich eindeutig gegen Bebauung zu engagieren, wenn es gute Gründe gibt. Mit Eindeutigkeit und Einigkeit kann man Erfolg haben. 

Je früher man protesiert, desto besser. ISEK war die früheste Möglichkeit, der Regionalplanentwurf ist die zweitfrüheste.

Der ASUK als Ausschuß des Königswinterer  Stadtrats hat sich unwidersprochen eine Planung vorlegen lassen, die genau dem Wachstumsziel der früheren CDU/FDP-Ratskoalition entspricht! Es hat im ASUK laut Niederschrift TOP 4.1 keine Diskussion der Planungsvariante gegeben. Dem Rat wurde sie bisher nicht vorgelegt. Die Planungsvariante entspricht einem Regionalplanentwurf, der noch gar nicht beschlossen ist. Für einen Zeitplan gibt es keine erkennbare Begründung. Schon gar nicht, wenn eine Wohnbaulandstrategie erst noch erstellt werden soll. Das Vorgehen weist darauf hin, dass die von der CDU/FDP-Koalition für den Regionalplan angemeldeten Siedlungsbereiche im wesentlichen von der Köwi/Rot/Grünen Koalition umgesetzt werden sollen.

Nun hat die Verwaltung die Erstellung einer Wohnbaulandstrategie empfohlen. Ob diese Wohnbaulandstrategie das Wahlversprechen der Köwis umsetzen wird?

Vor der Kommunalwahl 2020 hat Bürgermeisterkandidat Lutz Wagner versprochen, dass mit ihm nur eins der ISEK-Potenzialgebiete realisiert würde. Meinte er etwa nur die Legislaturperiode 2020-2025? Vermutlich will er wieder kandidieren, aber dann muss bis dahin eine Wohnbaulandstrategie beschlossen sein, die im Raum Vinxel und Stieldorf keine weiteren Baugebiete plant. Der neue Regionalplan 2023 muss ohne die entsprechenden Siedlungsbereiche in Vinxel und Stieldorf beschlossen werden.

 

Frühere Meldungen

 

3. März 2020 19:30 Uhr:  Nachhaltige Stadtentwicklung Königswinter

Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Kantering 11 a, in Ittenbach.

Über eine nachhaltige Stadtentwicklung spricht Lutz Wagner, gemeinsamer Bürgermeisterkandidat der Königswinterer Wählerinitiative (Köwi), SPD und Grünen für Königswinter, am Dienstag, 3. März, beim Dienstagforum der evangelischen Kirchengemeinde Königswinter. Der Vortrag beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie sozialer Wohnungsbau unter Beachtung der Klimaschutzziele forciert werden kann und welche Verkehrskonzepte erforderlich sind, um den Pkw-Verkehr zu verringern. Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion.

 

7.9.2019 Pressemitteilung: "Das Erzbistum Köln sollte die Kulturlandschaft im Naturpark nicht vermarkten".  Zum Offenen Brief an Kardinal Woelki über auf Kirchen Landbesitz geplante Riesen-Baugebiete im Naturpark Siebengebirge 

Zur Pressemitteilung

21.8. 2019 Offener Brief der Bürgerinitiative Stieldorf an das Erzbistum Köln : Verkauf landwirtschaftlicher Flächen der Kirche in Königswinter-Stieldorf für einen neuen Supermarkt? Mit der „Bewahrung der Schöpfung“ durch die Kirche bitte ernst machen!  

Zum Offenen Brief (pdf)

 
15.7.2019  Bürgerbeteiligung zu "Integrierte Stadtentwicklung Königswinter" (ISEK)
Stellungnahme des Lebenswerte Region Bonn-Siebengebirge e.V. zum ISEK 15.7.2019

Zur Stellungnahme (pdf)

 

Termine

15.7.2019  Einreichung schriftlicher Stellungnahmen an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

18.Juni um 18 Uhr, Gesamtschule Oberpleis, Dollendorfer Str. 64, 53639 Königswinter zum Planungsraum Stieldorf inkl Vinxel, Oelinghoven/ Thomasberg/ Heisterbacherrott.

Hier kann jeder seine Kritik und Vorschläge einbringen. Die Königswinterer Stadtverwaltung wertet aus und legt das Ergebnis dem Planungsausschuß vor.

Zur Vorbereitung auf die Bürgerbeteiligung können Sie die Stellungnahme unseres Vereins von Ende 2017 nutzen: Stellungnahme zum ISEK/Handlungskonzept Wohnen Königswinter/Gewerbeflächenkonzept, denn das Ziel des ISEK, bis zu 6000 weitere Einwohner anzustreben, besteht trotz der massiven Kritik von Seiten der Bürger weiterhin. 

Infos zum Bürgerbeteiligungsverfahren auf der Webseite ISEK Bürgerbeteiligung der Stadt Königswinter. Die Entwürfe zu Leitbild und Massnahmenkatalog gibt es auf der Webseite des Planungsausschusses des Königswinterer Stadtrats im Ratsinformationssystem unter PUA-Sitzung 29.5.2019 TOP 4.3  Vorgang 88/2019. Beachten Sie bitte die Maßnahmenübersicht (Anlage 3b) und die Maßnahmentabelle (Anlage 3-10). Hier werden auch die Baugebiete genannt.

Eine der Massnahmen ist 3.1 "Fortführung der Rahmenplanung Vinxel-Stieldorf-Rauschendorf (aus 2007)". Infos dazu gibt es im Ratsinformationssystem nur unvollständig.  Die zum Vorgang 355/2007 zugehörige Karte steht hier zum Download. Den Rahmenplan weiter zu entwickeln  kann bedeuten, auch zusätzlich zu einem Massnahmenkatalog Flächen zu entwickeln. Hier sind alle vier Riesen-Baugebietein Vinxel, Stieldorf und Oelinghoven  verzeichnet:

  • in Vinxel (Auf den Steinen parallel zum Alten Heeresweg; und Westl/Östl Holtorferstr parallel zum Kapellenweg d.h Bebauungsplan 50/19) 
  • in Stieldorf (Auf der Groneswiese hinter EDEKA)
  • in Oelinghoven (Westl. Pfarrer-Palm-Str.zwischen Stieldorf und Vinxel)

 

Mehr zu den Flächen in den Unter-Menüpunkten.
 
Bürgerbeteiligung Ende 2017
 
19.12.2017 Pressemitteilung des Vereins Lebenswerte Region Bonn-Siebengebirge: 
 
Die Webseite der Stadt Königswinter bietet folgende Informationen dazu an:
  • Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK)
  • Planerische Grundlagen wie Regionalplan, Flächennutzungsplan, Potentialflächenkarte, Handlungskonzept Wohnen, Gewerbeflächenkonzept, Einzelhandelskonzept
  • bisheriger Verlauf der Bürgerbeteiligung mit Präsentationen des Planungsbüros MWM, darunter die für den Bergbereich II, wichtigste für uns Vinxeler.
  • Dort finden Sie auch Namen und Adressen der Ratsmitglieder. Sprechen Sie sie baldmöglichst an!
     
    31.12.17 war  Endspurt bei der Bürgerbeteiligung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK): Die Riesen-Baugebiete sind Teil des Handlungskonzept Wohnen.
    Alle FreundInnen der Naherholung können sich beteiligen, auch wenn sie nicht in Königswinter wohnen. Adresse: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
    Stellungnahme zum ISEK/Handlungskonzept Wohnen/Gewerbeflächenkonzept 
     
    Sitzung des Stadtrats Königswinter, Schulzentrum Oberpleis, 17 Uhr, 18.12.2017. Tagesordnung und Sitzungsunterlagen
    Auf der Tagesordnung steht der Beschluss über das umstrittene "Handlungskonzept Wohnen".
    Der Bürgerverein Vinxel und die Bürgerinitiative Vinxel haben den Stadtrat in einem Schreiben gebeten, den Beschluss auszusetzen.
     
    Bericht vom 10.11.2017 des Generalanzeigers Ausgabe Königswinter über die Sitzung des Planungsausschusses am 8.11.17, der dem Stadtrat empfohlen hat, das Handlungskonzept Wohnen zu verabschieden
     
    Bürgerbeteiligung nicht nur für Königswinterer BürgerInnen am 30.11.2017 um 18 Uhr in der Aula der Gesamtschule Oberpleis,  Dollendorfer Straße 64, 53639 Königswinter. Zur Vorbereitung kann die kurze Info über das Integrierte Stadtentwicklungskonzept von Königswinter ISEK dienen. Mehr über die Riesen-Baugebiete erfährt man im Handlungskonzept Wohnen (Empirica-Studie). Bitte auch die Infos der Bürgerinitiative Vinxel www.bi-vinxel.de beachten.
     

    Pressemitteilung 9.10.2017 Darf der nördliche Naturpark Siebengebirge gegen Riesen-Baugebiete eingetauscht werden? Foto1, Foto2
     
    Übersichtskarte der Baugebiete in Roleber, Vinxel, Stieldorf, Oelinghoven Niederholtorf und Gewerbegebiet zwischen Stieldorf und Rauschendorf
  • KarteRiesenbaugebieteSuedtangente

Datenschutz

Copyright © 2023 ennertaufstieg. All Rights Reserved.
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.